Impressionen

Trainingszeiten

Jetzt Mitglied werden!

Laden Sie sich hier das Anmeldeformular herunter.

Julia Belschner gewinnt erneut eine Medaille.

Bereits ihre 2. Medaille in der noch jungen Saison 2015 gewann Julia Belschner von der TSG Schwäbisch Hall bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften im Crosslauf in Denzlingen bei Freiburg. Hinter Valerie Moser (Ortenau) und Lea May (Lahr) wurde sie über die 3950 lange Strecke ausgezeichnete Dritte und errang wie in der Halle über 1500 Meter eine Bronzemedaille.

 

Ein sumpfiges Wiesengelände, das die Läufer oft bis über die Knöchel einsinken ließ, die mehrfache Überquerung eines Baches sowie giftige Anstiege forderten den Teilnehmerinnen alles ab und manche Athletin sank im Ziel erschöpft zu Boden. Dazu kam permanentes Schneetreiben, so dass die Bedingungen in Denzlingen härter waren als bei allen Meisterschaften der letzten 20 Jahre. Viele Trainer und Betreuer beklagten eine Überforderung der teils noch jungen Läufer und Läuferinnen, denen der Spaß am Crosslauf gründlich verdorben wurde.

Julia Belschner ließ sich jedoch von den widrigen Bedingungen nicht abschrecken und etablierte sich gleich nach dem Start in der Spitzengruppe des Feldes der U 20 und U 18 Mädchen. Die beiden Favoritinnen Moser und Emmenecker (Aalen) setzten sich bald ab, so dass ein harter Kampf um Platz 2 und 3 zwischen der U 20-Läuferin Reischmann, sowie May und Belschner entbrannte, der bis zu den letzten 300 Metern anhielt. Die junge Hallerin musste dann ihrer leichten Erkältung Tribut zollen und die beiden im Endspurt laufen lassen, so dass sie als Fünfte das Ziel erreichte. In der Wertung der 16- und 17-Jährigen wurde sie damit ausgezeichnete Dritte, auch bei den 2 Jahre älteren Läuferinnen hätte sie diesen Platz belegt. Nach einer heißen Dusche waren die Strapazen jedoch schnell vergessen und bei der Siegerehrung konnten die Läuferinnen auf dem Treppchen wieder strahlen. Ihr Heimtrainer Erich Quenzer war sehr angetan von Julia Belschners kämpferischer Vorstellung: „ Bei diesen unmöglichen Bedingungen war das ein hervorragender Auftritt von Julia. Wenn sie sich bei den Deutschen Crossmeisterschaften in 4 Wochen in einer ähnlichen Verfassung zeigt, kann sie auch dort gut abschneiden.“