Impressionen

Trainingszeiten

Jetzt Mitglied werden!

Laden Sie sich hier das Anmeldeformular herunter.

TSG-Läufer überzeugen

Die Mittelstreckenläufer der TSG Schwäbisch Hall überzeugten auch beim Landesoffenen Sportfest in Besigheim. Neben zwei Siegen verbuchten sie drei zweite Plätze.

Nach ihrem starken Auftritt über 3 x 800m bei den Deutschen Jugend-Staffelmeisterschaften in Ulm demonstrierten die U 18-Mädchen der TSG auch auf anderen Strecken ihre gute Form. Alexa-Lara Simon kratzte in ihrem ersten 400m-Lauf mit 60,23 Sekunden an der 60-Sekunden Schallmauer und beherrschte nicht nur ihre Altersklasse, sondern erwies sich als schnellste Sprinterin aller weiblichen Athletinnen. Damit erzielte sie nicht nur eine württembergische Spitzenzeit; sie zeigte sich gut gerüstet für die in anderthalb Wochen stattfindenden Deutschen Jugendmeisterschaften in Wattenscheid, wo sie über 400m Hürden an den Start gehen wird. Ebenfalls in guter Form präsentierte sich Julia Belschner über 1500m. Sie verbesserte ihre Jahres-Bestzeit auf gute 5.00,55 Minuten und gewann souverän in ihrer Altersklasse. Bei den Deutschen wird sie ihre Spezialdisziplin, die 3000m, in Angriff nehmen. Die dritte Staffel Läuferin, Leonie Rapp, blieb bei den 800 Metern. Sie lief erneut persönliche Bestzeit und belegte in ausgezeichneten 2.23,57 Minuten Rang Zwei in der Altersklasse U 18. Bei der männlichen Jugend U 18 über 1500 Meter war Kolja Hildenbrand nicht ganz zufrieden. Mit 4.35,51 Minuten verpasste er seine Bestzeit deutlich und wurde Fünfter. Bei den Deutschen in Wattenscheid wird Patrick-Leon Müller über 1500m an den Start gehen. Sein Test in Besigheim über 800 Meter fiel positiv aus, verpasste er doch mit 2.01,07 Minuten seine Bestzeit nur um 2/10. Damit belegte er den zweiten Platz hinter Nicolai Christ (Limes-Rems), der 4/100 Vorsprung hatte. Auch sein Bruder Pascal Müller wusste über die gleiche Strecke zu überzeugen. Noch der U 16 - Klasse angehörend lief er ein starkes Rennen und verbesserte seine Bestzeit um sechs Sekunden auf gute 2.26,35 Minuten. Der dritte Athlet aus der Familie war Vater Christoph Müller, der über 400 Meter antrat. Nach einem starken Beginn musste er auf der Zielgeraden dem hohen Anfangstempo doch etwas Tribut zollen, verpasste mit 56,19 Sekunden seine Jahres-Bestzeit nur knapp und belegte im Feld der Aktiven den sechsten Rang. Erwartungsgemäß schnellster TSG-Läufer über 800 Meter war Christian Döring bei den Aktiven. Nach einigen Verletzungsproblemen wollte er vor den am Wochenende stattfindenden Süddeutschen Meisterschaften einen Test absolvieren. Deshalb nahm er sofort die Spitzenposition ein und legte bis zur 600m-Marke ein flottes Tempo vor. Als einziger Läufer konnte ihm Ludwig Sämann (Limes-Rems) folgen, der ihn auf der Zielgeraden auch überlief. Döring rettete jedoch den zweiten Platz in guten 1.57,16 Minuten ins Ziel und hofft bei den Süddeutschen auf eine weitere Leistungssteigerung.