Impressionen

Trainingszeiten

Jetzt Mitglied werden!

Laden Sie sich hier das Anmeldeformular herunter.

Trainingslager an der Adria

Lange ist es her seit sich die Läufer der TSG Schwäbisch Hall in ein Trainingslager nach Italien begaben. Doch dieses Jahr war es endlich einmal wieder möglich. Nach einer etwas zähen Autofahrt kamen die drei Athleten Christian Döring, Stefan Döring und Julian Haag zusammen mit Trainer Erich Quenzer und Physiotherapeutin Lena Döring am 10.4. in dem rund 800km entfernten Milano Marittima an. Eine gute Woche haben die Drei mehrmals täglich bei bestem Wetter trainiert, in Vorbereitung für eine gute Freiluftsaison 2022.

Zusammen mit den Läufern des LV Pliezhausen wurden viele Kilometer gesammelt, so auch dienstags, an dem die erste gemeinsame Einheit im Stadion von Cervia anstand. Der Tag begann für alle Athleten um 8:00 Uhr mit dem Frühstück. Hier sollte mit Schokocroissants, Pancakes, Haferflocken, Obst und vielem mehr eine gute Kohlenhydratbasis für den ganzen Tag gelegt werden. Um 9:45 Uhr startete dann die erste Einheit des Tages. Von der Unterkunft im Hotel Plaza waren es genau vier Kilometer bis zum Stadion, so musste sich im gut besuchten Stadion nicht mehr warm gelaufen werden und man tat gleichzeitig etwas für die Grundlagenausdauer. Im Stadion angekommen bereitete sich jeder selbstständig auf das kommende Trainingsprogramm vor. Anschließend stand dann für die Läufer der TSG Schwäbisch Hall eine Reihe von Tempoläufen im Bereich von 500m an. Bei angenehmen 17°C ließ sich das Programm auf der Bahn immer gut laufen, einziges Problem war das wie bereits erwähnte volle Stadion, sodass man sich ab und zu einen Weg auf der begehrten Innenbahn freikämpfen musste. Nach der Einheit im Stadion stand wieder der 4km lange Heimweg an, der für die Sprinter Julian und Stefan an manchen Tagen etwas zu viel wurde. Nur gut das Trainer Thomas Jäggle vom LV Pliezhausen oft mit dem Auto zum Stadion fuhr, so konnte er die geschädigten Läufer wieder zurück zum Hotel nehmen.

Im Hotel angekommen hatte man dann noch eine halbe Stunde bis zum Mittagessen. Diese kleine Pause nutzten die Läufer oft um sich nach dem Training kurz im Meer zu erfrischen. Denn bis zum Sandstrand waren es lediglich 200m. Zurück am Esstisch und schon stand die nächste Herausforderung an. Bis zu fünf Gänge gab es an manchen Tagen, da kam es schon mal vor, dass man den ersten Knopf der Hose öffnen musste.

Nach dem Mittagessen stand dann die erste längere Pause des Tages an. Die Läufer hatten bis um 17:00 Uhr Zeit bevor es zur nächsten Trainingseinheit ging. Die Pause wurde unterschiedlich genutzt, die Meisten verbrachten einen ruhigen Mittag auf dem Zimmer, Andere machten einen kleinen Mittagschlaf am Strand und wieder andere versuchten die müden Beine vom morgen wieder fit zu bekommen, was sich in Dehnen, Massagen und Blackrollbehandlungen äußerte.

Am Nachmittag trennten sich dann oft die Wege der Athleten. Die Langstreckenläufer des LV Pliezhausen begaben sich oft nochmal auf einen längeren Dauerlauf. Die drei Männer der TSG, die sich doch eher auf den kürzeren Strecken wohlfühlten, begaben sich daher in ein kleines 2km entferntes Fitnessstudio, in dem die Teilnehmer des Trainingslagers netterweise trainieren durften.

Um 19:30 Uhr konnte man sich nochmal den Magen vollschlagen. Der Tag endete mit einer gemeinsamen Besprechung über das Training des nächsten Tages. Ein größeres Abendprogramm gab es eher selten, nach diesen harten Tagen waren alle erschöpft, sodass ab 22:00 Uhr nur noch wenig los war und die meisten schon auf dem Weg ins Bett waren, um den nächsten Tag wieder möglichst gut erholt zu beginnen.