Impressionen

Trainingszeiten

Jetzt Mitglied werden!

Laden Sie sich hier das Anmeldeformular herunter.

Trollinger-Marathon

Kay-Uwe Müller konnte einen hervorragenden 3. Platz beim Trollinger Marathon belegen. Damit war er der schnellste in der Frankenwertung, die er deswegen auch überlegen gewann. Der schnellste Straßen– und Marathonläufer der Großregion Schwäbisch Hall konnte seinen Vorjahressieg zwar nicht wiederholen, jedoch die 2015 Endzeit um eine Viertelminute steigern. Vielleicht hatte sich Müller auch vorgenommen eine neue Allzeitbestleistung von unter 2:28 Stunden zu erzielen, leider waren hierfür die ungewohnt sommerlichen Temperaturen nicht förderlich. An seiner Tempohärte konnte sich zweifellos nicht gelegen haben, da er ein erstaunliches Schnelligkeitsprogramm im Schenkenseestadion wöchentlich abspult, dass manchem Mittelstreckler auch gut stehen würde. Der Sieg in Neuhaus mit 10Km Bestzeit von 32:32 Minuten vor einigen Wochen untermauern den Formbeweis Müllers. Auch der Kenianer Tulu Wodaju bekam das in den Trollinger-Weinbergen zu spüren, da er Kay-Uwe nie wirklich abschütteln konnte, schließlich aber doch die Brust vorne hatte und Zweiter vor dem Haller wurde. Sicherlich wird der TSG Athlet einen neuen Angriff unternehmen.

An gleicher Stelle, nur deutlich kürzer, war auch Susanna Sartor im Jugendlauf unterwegs. Die  aufstrebende Läuferin konnte alle bis auf eine der teilweise deutlich älteren 140  Konkurrentinnen hinter sich lassen. Die 12 jährige Michelbacherin wurde wie Müller überlegen Frankenstraßenlaufmeisterin in 13:10 Minuten über die ca. 3,5 Kilometer lange Strecke.

Gute Marathonzeiten auch für weitere TSG Läufer. Marco Diehl wurde Fünfter in 2:51.15 Stunden. Christina Müller konnte sich einen tollen 3. Platz der W45 Wertung mit 3:42.46 Stunden erlaufen, während Ehemann Thomas Müller bereits nach 3:34.47 Stunden im Ziel war und den guten 17. Rang der stark frequentierten M45 Klasse belegte.

Christian Wachter überraschte mit dem 3. Platz der Frankenwertung für den Halbmarathon der M35. Er benötigte 1:21,47 Stunden. Bernhard Beerlage war in 1:40.46 Stunden in der M45 erfolgreich. Leider war die Wertung der Marathonmannschaften noch nicht abschließend veröffentlicht; eventuelll tut sich nochmals ein Erfolg für die TSG auf.

©:CM