Impressionen

Trainingszeiten

Jetzt Mitglied werden!

Laden Sie sich hier das Anmeldeformular herunter.

Jugend DM in Jena

Einen sensationellen 6. Platz erlief sich Julia Belschner bei den Deutschen Jugendmeisterschaften über 3000 Meter bei der weiblichen Jugend U 18. In neuer persönlicher Bestzeit von 10:13.32 Minuten behauptete sie sich in der erweiterten Deutschen Spitzenklasse der Langstrecklerinnen, nachdem die Doppellandesmeisterin von 2015 schon im Frühling bei den deutschen Crossmeisterschaften mit ihrem 7. Platz aufhorchen ließ.

Nicht weniger als 25 Läuferinnen stellten sich dem Starter am Freitagabend in Jena, um die neue Deutsche Jugendmeisterin zu ermitteln. Dabei hatte Julia die ca. 10 schnellste Vorleistung aufzuweisen, während die U 18 WM-Teilnehmerin Miriam Dattke (Berlin) als Topfavoritin gehandelt wurde und so gleich die Führung in scharfem Tempo übernahm.  Julia Belschner musste sich im Gerangel und Geschiebe des riesigen Läuferpulks behaupten, da sie nach Anweisungen ihres Heimtrainers Erich Quenzer nicht zu schnell anlaufen sollte. Dies gelang ihr auch ausgezeichnet, so dass sie sich nach dem ersten Kilometer in 3.20 Minuten ungefähr auf  Rang 10 eingereiht hatte und einen gleichmäßigen Laufrhythmus gefunden hatte. Auf dem 2. Kilometer arbeitete sich die junge Hallerin Position um Position nach vorne und etablierte sich als Siebte, als es auf die letzten 1000 Meter ging. Sie konnte noch eine vor ihr liegende Läuferin überholen und ging in einer aus 4 Läuferinnen bestehenden Gruppe, in die letzte Runde. Zwar konnte sie keine der vor ihr Laufenden mehr einholen, jedoch nach hinten alle weiteren Konkurrentinnen deutlich auf Distanz halten. Superstark überquerte sie als Sechste die Ziellinie und war sehr angetan über diesen überraschenden Erfolg. Vorne hatte die Berlinerin Dattke in 9.43 Minuten souverän den Titel geholt. Julia Belschner verbesserte ihre eigene persönliche Bestzeit um 5 Sekunden und zeigte zum Saison-Höhepunkt ihre Top-Leistung.  Landestrainer Christoph Thürkow fand anerkennende Worte und lobte vor allem ihren Kampfgeist: „Bei diesem Riesenfeld den Überblick zu behalten und nicht zu überziehen, war eine tolle Leistung. Dein Einsatzwille hat letztendlich den Ausschlag für die hervorragende Platzierung gegeben.“ Auch ihr Heimtrainer Erich Quenzer war mehr als zufrieden: „Julia hatte trotz Verletzungsproblemen am Fuß sich sehr konsequent auf dieses Rennen vorbereitet. Freilich hatte in der definitiven Wettkampfsituation ihre mentale Stärke den Ausschlag für ihren bisher größten Erfolg bei Deutschen Meisterschaften gegeben.“ Die überglückliche 16 Jährige DM Plazierte möchte sich explitzit auch bei ihren unermüdlichen Trainingspartnern Johannes Weingärtner, Marcel Wurst und Pascal Hermann bedanken, die sie in vielen Trainingseinheiten immer wieder nach vorne motivieren konnten.