Impressionen

Trainingszeiten

Jetzt Mitglied werden!

Laden Sie sich hier das Anmeldeformular herunter.

Gold, Silber und Bronze im Glaspalast

Von den baden-württembergischen Landesmeisterschaften der Leichtathleten im Sindelfinger Glaspalast kehrten Astrid Beerlage als Titelträgerin über 1.500m sowie Vizemeisterin über 800m bei den Frauen und Christian Döring als Vizemeister über 800m und Bronzemedaillengewinner mit der 4x200m Staffel bei der männlichen A-Jugend heim.

Vier Starts und vier Medaillen, das ist die äußerst erfolgreiche Bilanz der TSG-Leichtathleten bei den Hallenlandesmeisterschaften am vergangenen Wochenende.

Den Anfang machte am Samstagvormittag Astrid Beerlage über 1.500m Meter. Von Beginn an bestimmte sie das Tempo im zehnköpfigen Läuferfeld der Frauen aus Baden-Württemberg. In keiner der siebeneinhalb Runden ließ sie eine der Konkurrentinnen an sich vorbei. Mit einer Tempoverschärfung zwei Runden vor Schluss sprengte sie das Feld auseinander aber auch die drei bis zum Einläuten der Schlussrunden an ihren Fersen gebliebenen Läuferinnen konnten ihr in der in etwa 33 Sekunden gelaufenen Schlussrunde nicht mehr folgen. Nach 4:41,45 Minuten bejubelte sie mit mehr als 10 Metern Vorsprung ihren ersten Titel in dieser Disziplin.
Am Nachmittag des ersten Wettkampftages qualifizierte Christian Döring sich mit einem kontrollierten Rennen über 800m in 1:59,70 Minuten als Vierter seines Vorlaufs sicher für das Finale am Sonntag. Dort konnte sich Alexander Schwab erwartungsgemäß von Beginn an die Spitze des Feldes setzen und den Titel für den Veranstalter VfL Sindelfingen sichern. Doch auch der TSG-ler lief ein couragiertes Rennen. Schon bald erkämpfte er sich Position zwei unter den zehn Finalisten. So konnte der Steinbacher ohne sich in Platzierungskämpfe zu verstricken seine Zeit vom Vortag deutlich unterbieten und mit 1:55,25Minuten die Silbermedaille erringen. Der Drittplatzierte Tobias Rub aus der Ortenau und auch der Teilnehmer der letztjährigen Olympischen Jugendspiele in Singapur Felix Franz konnten ihn in keiner Phase des über vier runden gehenden Rennens des gefährden.
Kurz darauf fiel auch für Beerlage der zweite Startschuss ihrer ersten Meisterschaften im Aktiven-Alter. Im Endlauf der Frauen über 800m konnte sie sich durchaus Chancen auf eine Medaille ausrechnen. Aber nachdem sie am Samstag das Rennen von vorne aktiv gestaltete, war die Studentin diesmal im Rennverlauf etwas zu passiv. In dem taktisch geführte Rennen ließ sie sich zu sehr im Feld einklemmen. So lag sie vor der in der Halle nur 50 Meter langen Zielgerade nur auf Platz vier. Mit einem tollen Schlussspurt konnte sie zwar noch die lange Zeit führende Svenja Sickinger und auch die Tübingerin Kerstin Marxen überholen, zum Sieg fehlte mit einer Zeit von 2:14,09 Minuten am Schluss aber die Winzigkeit einer Hundertstel Sekunde gegenüber Daniela Ferenz von der LG Neckar-Enz.
Den Abschluss der Meisterschaften bildeten wie immer die Staffelwettbewerbe, aus Sicht der Haller die 4x200m Staffel bei der männlichen A-Jugend. Geplant war hier der Einsatz von Fabian Schreier in der Staffel der Startgemeinschaft NSU/Heilbronn/Hall, doch wegen einer Verletzung konnte er nicht antreten und so musste Döring nur eine Stunde nach dem 800m-Lauf erneut auf die Bahn. Im mittleren von drei Zeitendläufen war er als Schlussläufer eingeteilt. Startläufer Jacob Denzel musste noch an Position zwei wechseln, aber seine Vereinskameraden von der TSG Heilbronn, Thomas Ziegler und Muhammet Tastekin konnten die Staffel an die Spitze dieses Laufs bringend. Diese Führung konnte Döring nicht nur behaupten sondern mit seinem engagierten Rennen eine Endzeit von 1:33,12 erreichen. Für die Staffel bedeutete dies in der Rangfolge aller Zeitläufe Platz drei und die Qualifikation für die Deutsche Jugend‐Hallenmeisterschaften in Leverkusen.

Ergebnislisten:
http://wlv-sport.de/filerepository/fTvAmPW5n5XTrAegABeU.htm