Impressionen

Trainingszeiten

Jetzt Mitglied werden!

Laden Sie sich hier das Anmeldeformular herunter.

Schneeballschlacht im Sommer

Johannes Küstner engagiert sich ehrenamtlich als Übungsleiter in der TSG Schwäbisch Hall

"Johannes, ich hab ihn aber abgeworfen": Als Übungsleiter ist man nicht nur Trainer, sondern auch Schiedsrichter, Seelsorger und Krankenpfleger.

Laufen, springen, werfen: Leichtathletik ist ein vielseitiger Sport. Mehr als fünf Jahre hat Johannes Küstner diesen selbst aktiv betrieben. Inzwischen spielt er bei den Haller Unicorns Football. Der Leichtathletik ist er dennoch ein Stück weit treu geblieben, denn seit zwei Jahren hält er einmal in der Woche Kindertraining. Immer Montags kümmert er sich anderthalb Stunden lang um sechs- bis zehnjährige junge Sportler, die sich austoben möchten. "Klar ist das auch anstrengend, aber vor allem bietet es einen guten Ausgleich zum eigenen Training", erzählt der 20-jährige Abiturient.

Das Augenmerk setzt man im Grundschulalter auf die spielerische Heranführung an die typischen Disziplinen. "In diesem Alter kann der Grundstein für die späteren Erfolge gelegt werden", sagt der Übungsleiter und lächelt verschmitzt. "Aber natürlich nicht nur für die Leichtathletik, sondern auch für viele andere Sportarten. Immerhin versuchen wir den Kindern koordinative Fähigkeiten und allgemeine Beweglichkeit anzulernen. Diese benötigt man überall im Sport", fügt er hinzu.

Die jungen Leichtathleten sind jedenfalls freudig bei der Sache. Die Atmosphäre ist locker, es wird gequasselt und gelacht. "Schneeballschlaaacht", ertönt es aus allen Kehlen. Ein sehr beliebtes Mannschaftsspiel mit Bällen bei der Gruppe, dass nicht nur im Winter gespielt werden kann. Dabei geht es um Schnelligkeit, um Reaktions- und Teamfähigkeit, um das Werfen und natürlich um den Spaß.

"Es ist schön etwas weitergeben zu können", beschreibt Johannes seine Tätigkeit, die er ehrenamtlich betreibt. "Schade ist jedoch, dass ehrenamtliches Engagement in unserer Gesellschaft nicht mehr wirklich anerkannt, sondern als selbstverständlich vorausgesetzt wird." Immerhin bringe er ja trotz allem Spaß einen gewissen Einsatz. "Natürlich gibt es Eltern, die mich als Trainer unterstützen und diesen bin ich dankbar. Aber es gibt eben leider auch einige, die ihre Kinder hier abliefern und erwarten, dass wir diese rundum versorgen", schildert der Herdtlingshagener.

Da er in diesem Jahr sein Abitur gemacht hat, wird er nicht mehr lange als Übungsleiter für die TSG Hall aktiv sein können. "Ich kann mir aber vorstellen, auch irgendwo anders eine Gruppe zu übernehmen" meint er.

Quelle: Haller Tagblatt