Impressionen

Trainingszeiten

Jetzt Mitglied werden!

Laden Sie sich hier das Anmeldeformular herunter.

Süddeutsche Meisterschaften der Junioren

Bei den Süddeutschen Meisterschaften der Junioren in St. Wendel waren Christian Döring und Astrid Beerlage erfolgreich. Döring verbesserte sich im Vorlauf über 800m auf sehr gute 1:54,47 Minuten, das bedeutet die Qualifikation für die Jugend DM in Ulm. Beerlage konnte mit 60,64 Sekunden die Bronzemedaille über 400m Hürden gewinnen.

Von den beiden Startern der TSG Schwäbisch Hall trat Christan Döring als Erster an die Startlinie. Ziel für den Steinbacher war es, in einem schnellen Rennen die Qualifikationsnorm für die Deutschen Jugendmeisterschaften zu unterbieten. Dazu wollte er den Vorlauf bei den Süddeutschen Meisterschaften nutzen. Ganz innen startend lautet die Devise von Trainer Erich Quenzer das Rennen schnell anzulaufen, um dann in der zweiten Runde mit Unterstützung der bis zu vier Jahre älteren Junioren eine gute Zeit zu erzielen. Das gelang Döring sehr gut. Er führte das Feld in etwa 58 Sekunden über die erste Stadionrunde an, dann konnte er dem Titelverteidiger Patrick Schoenball aus Rheinland-Pfalz gut folgen und liefert mit 56,5 Sekunden eine noch schnellere zweite Runde ab. Am Ende stand für ihn eine Zeit von 1:54,47 Minuten in der Ergebnisliste. Es fühlte sich heute sehr gut an, auch wenn ich in der ersten Runde vorne laufen musste. Dass ich mit der Zeit nicht nur zur Deutschen fahren darf sondern auch noch die Norm für den Landeskader unterboten habe freut mich umso mehr, meinte er nach dem Rennen. Als Zweitschnellster aller Vorläufe hätte er sogar eine Startberechtigung für das Finale, darauf verzichtete er aber zugunsten eines weiteren Aufbauwettkampfes über 400 Meter in dieser Woche.

Mit Christian ist es jetzt fünf unserer Athleten gelungen die Qualifikation zur DM zu schaffen. Nur wenn sich, wie bei uns alle kontinuierlich auch im Einzel weiter entwickeln, kann man auch im Team, wie zum Beispiel bei der Staffel in der letzten Woche, in Deutschland ganz vorne sein zog Quenzer zwei Wochen vor den Deutschen Jugendmeisterschaften eine positive Zwischenbilanz für die Saison.

Neben den vier Staffelgoldgewinnern in der männlichen Jugend kann auch Astrid Beerlage eine positive Zwischenbilanz ziehen. Sie läuft in dieser Saison sehr konstante Rennen in ihrer Spezialdisziplin 400 Meter Hürden. Hinter der letztjährigen EM-Teilnehmerin Anja Bork und Frederike Hogrebe aus Hessen errang die Michelfelderin mit einer Zeit von 60,64 Sekunden die Bronzemedaille. Die Gomaringerin Bork, die mit Beerlage vergangene Woche in Braunschweig noch bei der DM gemeinsam Staffel gelaufen ist, kommt nach ihrer langen Verletzungspause immer besser in Form und konnte von Beginn an Druck machen und sich so direkt in Führung bringen. Beerlage dagegen kosteten kleinere technische Mängel auf der Gegengerade, wo sie nach dem Überqueren der Hürde etwas ins Kreuz gefallen ist, dort zwischen den Hürden jeweils drei bis vier Zehntel Sekunden. Dass ich trotz dieser Fehler so eine Zeit laufen kann, ist das Positive an diesem Rennen, kommentierte die Studentin ihren Lauf, mit dem sie selbst nicht ganz zufrieden war und gratulierte der Kameradin aus der Startgemeinschaft zum Sieg.