Impressionen

Trainingszeiten

Jetzt Mitglied werden!

Laden Sie sich hier das Anmeldeformular herunter.

Landesmeisterschaften in Böblingen

Gold für Astrid Beerlage und Bronze für Fabian Schreier sowie Christian Döring mit den 4x400m-Staffeln der Startgemeinschaften, Platz Sieben für Marius Hepp über 1500m in der Jugend, das ist die positive Bilanz der Landesmeisterschaften in Böblingen aus Sicht der TSG-Leichtathleten.


Das erste Rennen mit Beteiligung eines Haller Läufers bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften in Böblingen war der Endlauf über 1500 Meter in der männlichen Jugend (U20). Marius Hepp war einer von 23 Athleten an der Startlinie. Mit einer Durchgangszeit von 2.20 Minuten lag das Feld bei 800 Metern noch eng beisammen, doch eine Runde vor Schluss setze sich eine Spitzengruppe ab. Auch wenn Hepp nicht direkt in den Kampf um den Titel eingreifen konnte - mit einer Zeit von 4.05,06 Minuten gewann Johannes Bergdolt vom VfL Sindelfingen - so brauchte er für die letzten 200 Meter weniger als 30 Sekunden und lief mit Saisonbestzeit von 4.08,46 Minuten auf Rang Sieben. Erst in den traditionell letzten Rennen der Meisterschaften, den 4x400Meter Staffeln, griffen dann die anderen Starter der TSG in den Wettbewerb ein. Bei den Frauen verzichtete Astrid Beerlage eine Woche vor den Deutschen Meisterschaften in Wattenscheid auf einen Einzelstart, ließ es sich aber nicht nehmen mit der Staffel der Startgemeinschaft Gomaringen Schwäbisch Hall anzutreten. Als Titel-Favoriten, in der allerdings auch nur mit drei Staffeln besetzten Konkurrenz, gelang dem Gomaringer Trio Kathrin Gebhardt, Kerstin Marxen und Anja Bork mit der Unterstützung der Hallerin ein Start-Ziel-Sieg. Ohne direkte Gegnerinnen - schon beim ersten Wechsel auf Beerlage lag das Quartett mehrere Meter vorne - gelang ihnen dabei eine sehr gute Zeit von 3.48,36 Minuten. Laut der aktuellen Rangliste des DLV waren bisher in diesem Jahr in Deutschland nur die Staffeln aus Köln und Wattenscheid schneller. Mit Thomas Ziegler, Muhammet Tastekin, beide TSG Heilbronn sowie Fabian Schreier und Christian Döring von der TSG Schwäbisch Hall trat die Startgemeinschaft der Männer über 4x400 Meter an. In dem Rennen mit insgesamt sieben Staffeln kam es von Beginn an immer wieder zu Positionswechseln. Nach guten 51 Sekunden von Startläufer Ziegler übernahm Tastekin zwischenzeitlich die Führung. Er konnte aber das hohe Anfangstempo nicht durchziehen und übergab den Staffelstab als Vorletzter an Schreier. Dieser lief aber ein perfektes Staffelrennen und kämpfte sich mit tollen 48,5 Sekunden für seine Stadionrunde Position um Position nach vorne. Auf der Zielgeraden konnte der Haller sogar die Führung zurückerobern. Als Schlussläufer musste Döring dann auf der Gegengeraden zuerst die Siegerstaffel aus Sindelfingen vorbeiziehen lassen und fiel sogar auf Position vier zurück. Mit einer enormen kämpferischen Leistung gelang es ihm aber auf der Zielgeraden Rang Drei zurückzuerobern und mit nur 16 Hundertstel Rückstand auf die Zweiten die Bronzemedaille zu gewinnen. Wegen seines Trainingsrückstands waren die handgestoppten 49,7 Sekunden eine ordentliche Leistung und die Staffel der Startgemeinschaft konnte damit ihre Bestleistung um zwei Sekunden auf 3:20,79 Sekunden verbessern und damit aktuell auf Platz zehn in Deutschland.