Impressionen

Trainingszeiten

Jetzt Mitglied werden!

Laden Sie sich hier das Anmeldeformular herunter.

Jugend-DM in Jena

Äußerst erfolgreich kehrten die Athleten der TSG Schwäbisch Hall von den Deutschen Jugend- und Staffelmeisterschaften aus Jena zurück. Astrid Beerlage lief mit ihren Staffelkolleginnen aus Gomaringen in der 3 mal 800m-Staffel auf den 4. Platz und Christian Döring belegte einen ausgezeichneten 5.Platz im 800m-Lauf der männlichen Jugend A.

Christian Döring musste sich am Samstag in einem riesigen Teilnehmerfeld von 35 Läufern im 2. Vorlauf gegen den Deutschen Jugend-Hallenmeister Dennis Krüger (Berlin) behaupten. Dieser hatte ein flottes Tempo vorgelegt, dem alle anderen Athleten nicht folgen konnten. Döring musste auf der Zielgeraden alle Kräfte mobilisieren, um gegen Carl Siemes aus Leverkusen den 2. Platz zu behaupten, was ihm in Jahresbestzeit von 1.54.06 Minuten auch gelang. Da im 3. und 4. Vorlauf außer den Siegern niemand schneller lief, hatte der junge Steinbacher als Zeitschnellster den Endlauf am Sonntag erreicht. Entgegen den Erwartungen bemühte sich im Endlauf keiner der Favoriten in der ersten Runde um ein schnelles Tempo, so dass ab etwa 550 Metern ein langgezogener Endspurt angesetzt wurde. Döring hielt sich dabei taktisch klug auf der 5. Position, die er auch bis ins Ziel verteidigen konnte. Seine Endzeit von 1.55.45 Minuten spielte dabei eine untergeordnete Rolle, hatte er sich mit diesem Lauf in der deutschen Spitze etabliert. Vorne hatte Dennis Krüger knapp gegen den Europameisterschafts-Dritten über 1500m Alexander Schwab (Sindelfingen) die Oberhand behalten.
Der Meisterschaftswettbewerb der Langstaffeln findet traditionell im Rahmen der Jugendmeisterschaften statt. Die Startgemeinschaft Gomaringen/Schwäbisch Hall hatte aus dem Vorjahr einen ausgezeichneten 4.Platz zu verteidigen hatte, was angesichts der Konkurrenz ein schwieriges Unterfangen war. Startläuferin Nadja Bork lief etwas zu schnell an, so dass sie in der 2. Runde dem Tempo Tribut zollen musste und in 2.15 Minuten als Fünfte den Stab an ihre Zwillingsschwester Anja weitergab. Diese lief ein beherztes Rennen und übergab nach 2.09 Minuten an Schlussläuferin Astrid Beerlage, die Anett Horna von Bayer Leverkusen als unmittelbare Gegnerin hatte. Horna war vor 2 Wochen Zweite der Deutschen Meisterschaften geworden und hat mit 2.02.29 Minuten eine absolute Spitzenzeit als Bestleistung. Trotzdem lief die junge TSG-Läuferin beherzt mit und überholte die Leverkusenerin sogar nach 600 Metern. Dem Endspurt der Bayer-Athletin war sie jedoch nicht gewachsen, so dass am Ende der undankbare 4. Platz hinter den Top-Vereinen Dortmund, Quelle Fürth und Leverkusen blieb. Jubel kam im Haller Lager jedoch auf, als die Zeiten auf der Anzeigetafel aufleuchteten: 6.30.32 Minuten bedeuteten neuen württembergischen Rekord und ließen die knapp entgangene Medaille gut verkraften. Zu feiern gab es dann nicht nur die ausgezeichnete Leistung der drei jungen Frauen, sondern auch zwei Geburtstage. Die Bork-Schwestern wurden 21 Jahre alt und machten, wie ein abgegriffener Spruch das immer beschreibt, sich selbst das schönste Geburtstagsgeschenk.
Bleibt noch zu erwähnen, dass Marius Hepp seinen 1500m Vorlauf nicht zu Ende lief, und damit die 800m Bestzeit aus der Vorwoche nicht auf seiner Spezialstrecke bestätigen konnte.

Bilder am Ende des Textes.

Ergebnisse Sonnstag
Christian Döring belegt wie im Vorjahr Platz fünf über 800m, seine Zeit im Finale 1.55,45.
Adresse vom Video auf leichtathletik.tv:
http://www.leichtathletik.tv/v/dennis-krüger-lässt-dem-rest-keine-chance

Die 3x800m-Staffel der Startgemeinschaft Gomaringen-Schwäbisch läuft mit neuem Württembergischen Rekord in 6.30,32 auch wie im Vorjahr auf Platz vier. Die beiden Geburtstagskinder Nadja und Anja Bork wechselten an Platz drei auf Astrid Beerlage, diese konnte den Platz gegen Anett Horna (Saisonbestzeit 2.02,29) zwar nicht halten, lief die zwei Stadionrunden mit fliegend gemessenen 2.06 Minuten schneller als je zuvor.
Adresse vom Video auf leichtathletik.tv:
http://www.leichtathletik.tv/v/jana-hartmann-führt-dortmund-zum-staffelsieg_eb

Ergebnisse Samstag
Christian Döring hat im zweiten von vier Vorläufen eine gute Leistung abgeliefert. Mit 1:54,06 lief er Saisonbestleistung und erreichte Platz zwei. Zu den Favoriten für das morgige Finale gehören der Sieger seines Vorlaufes Dennis Krüger aus Berlin mit 1.52,34 und Alexander Schwab aus Sindelfingen als Sieger des ersten Vorlaufes in 1.51,88 Minuten.
Marius Hepp dagen musste entäuscht in seinen Vorlauf über 1.500 vorzeitig aufgegeben.

Vorbericht
Unter den insgesamt über 1.800 Meldungen zur DM in Jena finden sich auch drei mit Athleten der TSG Schwäbisch Hall. Die beiden A-Jugendlichen Christian Döring (800m) und Marius Hepp (1.500m) als Einzelstarter sowie Astrid Beerlage (3x800m) in der Langstaffel bei den Frauen. Insgesamt werden in Jena von Freitag bis Sonntag 77 Meistertitel in der A und B- Jugend sowie zwei in den Aktivenklassen vergeben.

Gur gerüstet zeigen sich die Mittelstreckenläufer der TSG Schwäbisch Hall für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Jena. Zur Vorbereitung absolvierten sie letzte Testwettkämpfe in der Unterdistanz. Nachdem Christian Döring vor einer Woche Bestzeit über 400 Meter lief, zog Marius Hepp mit einer deutlichen Steigerung seiner Bestzeit über 800 Meter nach. Beim Abendsportfest in Fischbach verbesserte er sich um über zwei Sekunden auf 1.57,82 Minuten und belegte damit einen guten zweiten Platz hinter Roman Hahn von der TG Stockach, der das Rennen in 1.56,36 Minuten gewann. Am kommenden Wochenende startet Hepp bei den Deutschen in seiner Spezialdisziplin, dem 1500m-Lauf, wo er versuchen wird seine Bestzeit von 4.05 Minuten zu verbessern. Christian Döring hat dagegen Größeres vor. Trotz gemeldeten 40 Teilnehmern möchte er über 800 Meter in das Finale und möglichst einen besseren Platz als den sechsten erreichen, den er im Winter bei der DM in der Halle geschafft hatte. Dritte Teilnehmerin der TSG Schwäbisch Hall wird Astrid Beerlage sein. Sie läuft in der 3 x 800m-Frauenstaffel der Startgemeinschaft Gomaringen/Schwäbisch Hall zusammen mit den Schwestern Anja und Nadja Bork. Die Langstaffel-Wettbewerbe der Aktiven finden ebenfalls im Rahmen der Deutschen Jugendmeisterschaften statt.