Impressionen

Trainingszeiten

Jetzt Mitglied werden!

Laden Sie sich hier das Anmeldeformular herunter.

Christian Döring Sechster bei den Deutschen Meisterschaften

Das neu renovierte Kasseler Aue-Stadion war Schauplatz der diesjährigen Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften. Von der TSG Schwäbisch Hall am Start: Florian Bader im 800m-Lauf der Männer sowie Christian Döring in der 4 x 400m-Staffel in der Startgemeinschaft mit der TSG Heilbronn bei der männlichen Jugend.

Die Jugendlichen legten am Samstagmorgen im ersten von vier Vorläufen eine sensationelle neue Bestzeit vor. Im Kampf gegen die LAC Quelle Fürth und die LG Nord Berlin liefen Alexander Ziegler, Muhammed Tastekin, Jakob Denzel und Christian Döring 3.22,09 Minuten und verbesserten ihre Bestzeit um 3 Sekunden gegenüber den Landesmeisterschaften im Juni in Rottenburg. Dort hatte die Startgemeinschaft in 3.25,09 den Landesmeistertitel gewonnen. Die überragende Leistung der Vier brachte Christian Döring als Schlussläufer, als er vom scheinbar aussichtslosen 3. Platz mehr als 15 Meter aufholte und den Fürther Schlussläufer noch abfing. Sein Heimtrainer Erich Quenzer stoppte hervorragende 48,5 Sekunden für diesen Abschnitt. Im Endlauf schien von Rang 3 bis Rang 8 alles möglich, waren doch die beiden besten Teams aus Köln und Rhede schnell dem Feld enteilt. Bei der Startgemeinschaft Heilbronn/Hall lief Startmann Alexander Ziegler ein gutes Rennen und übergab nach 51,2 Sekunden als Fünfter an Tastekin, der flott anlief, auf der Zielgeraden aber einbrach und nach weiteren 51,5 Sekunden als Achter den Stab an Denzel weiterreichte, der diese Position nicht verbessern konnte und Döring Döring als Letzten auf die Reise schickte. Der junge Haller kämpfte jedoch erneut beherzt und konnte auf der Zielgeraden noch 2 Staffeln überholen und als guter Sechster in 3.22,72 Minuten die Ziellinie überqueren. Trotz hervorragender 48,7 Sekunden fliegend fehlten eine Zehntelsekunde zum fünften Platz und nur fünf Zehntel zu Bronze. Insgesamt jedoch ein hervorragendes Ergebnis, an dessen Zustandekommen Christian Döring der Hauptanteil gehört.
Einziger Haller Starter bei den Aktiven war Florian Bader über 800 Meter. Seit den frühen 1990er Jahren, als Jochen Zebisch über 400m Hürden Endlaufplätze belegt hatte, hatte sich kein Haller Athlet mehr für die Meisterschaften der Aktiven qualifiziert. Erst Astrid Beerlage zeigte mit ihrem 6.Platz in der Halle 2011 über 800 Meter, dass erfolgreiche Jugendliche auch bei den Aktiven bestehen können. Bader hatte durch Verletzungen in dieser Saison viele Rückschläge verkraften müssen, so dass die Erwartungen nicht sehr hoch gesteckt waren. In seinem Vorlauf wurde anfangs ein Bummeltempo angeschlagen, das in einen knallharten Endspurt mündete. Diesen gewann der spätere Deutsche Meister Sören Ludolph (Braunschweig) in 1.50,75 Minuten und qualifizierte sich als Einziger für den Endlauf. Auch der U 23 Europameisterschaftsteilnehmer Martin Bischoff (Wattenscheid) schied aus. Bader hielt sich recht gut und belegte in 1.53,46 Minuten den 8.Platz in einem starken Teilnehmerfeld. Die ebenfalls für diese Meisterschaften qualifizierte Astrid Beerlage musste wegen Studienverpflichtungen leider ihren Start absagen. Schade, denn über 1500 Meter schied nur eine Athletin in den Vorläufen aus, eine Endlaufteilnahme wäre drin gewesen.



Kurzmitteilung vom Sonntag
Im Finale kommt die A-Jugendstaffel der Startgemeinschaft über 4x400m auf Platz 6. Mit 3:22,72 fehlt dem Schlussläufer Christian Döring am Ende weniger als eine halbe Sekunde zu Bronze.

Infos vom Samstag:
Von der DM gibt es einen Liveticker:
http://www.leichtathletik.de/Dokumente/Live_Ticker/LT_86/index.html

Und hier die erste tolle Überraschung: Die 4x400m Jugendstaffel der Startgemeinschaft mit Christian Döring am Schluss hat ihren Vorlauf mit 3:22,09 gewonnen und steht im Finale!
Glückwunsch an Christian und Thomas Ziegler, Muhammet Tastekin und Jacob Denzel. Morgen um 14:35 geht es auf Bahn 5 zwischen Köln und Rhede-Sonsbeck, die sich im Vorlauf gegenseitig die Jahresbestzeiten mit 3:18 und 3:17 Minuten abgenommen haben, erneut auf die Rundbahn.

Als nächstes steht der Vorlauf für Florian Bader über 800m an. Florian kämpft sich durch und kann 1:53,46 laufen. Das ist knapp an der Saisonbestzeit vorbei und nach den Verletzungsproblemen in dieser Saison noch weit von seinem Leistungsvermögen des Vorjahres entfernt und somit nicht im Finale.