Impressionen

Trainingszeiten

Jetzt Mitglied werden!

Laden Sie sich hier das Anmeldeformular herunter.

Deutsche Senioren Hallenmeisterschaften in Erfurt

Seit 6 Jahren versucht Müller bei den deutschen Seniorenmeisterschaften eine Einzelmedaille zu erlaufen. Nach gefühlten unzähligen vierten und fünften Plätzen über 400m oder 800m der letzten Jahre, ob im Freien oder in der Halle, hat er es nun doch geschafft - 28 Jahre nach Gewinn einer ebenfalls Bronzemedaille über 1500m in der Juniorenklasse. Doch der Reihe nach. Zunächst wählte er samstags die 200m sozusagen als Schnelligkeitstest und warm up und verzichtete auf die meistens von ihm gelaufene 800m Strecke. Es doch war wieder eine Platzierung knapp hinter dem Edelmetall zu erwarten und um sich Kräfte für den entscheidenden Sonntag mit dem 400m Finale zu sparen. So waren dann die 26.32 Sekunden und der neunte Platz für in ordentlich. Über 400m standen zwei Läufe an und es gab ein Wiedersehen mit Meinert Möller, Kiel, der vor 5 Jahren in der Staffel des deutschen Leichtathletikverbandes zusammen mit Christoph Müller und anderen über 4x400m Europameister in der M45 Klasse wurde. Der Haller musste seinen Lauf gewinnen um eine reelle Chance auf einen Topplatzierung zu wahren. Nach einer zügigen Anfangsrunde ließ er aus taktischen Gründen das Tempo in der zweiten und letzten Runde vor der Zielkurve etwas schleifen. Müllers Hauptkonkurrent, Klaus Heuchemer aus Seligenstadt konnte dadurch etwas auflaufen, jedoch in der Steilkurve ohne deutlichen Geschwindigkeitsüberschuss nicht überholen. Ausgangs der Zielkurve, nun auf der kurzen Zielgeraden der Halle forcierte der erfahrene TSG`ler und ließ seinem Gegner kaum eine Chance zu kontern. Die Milchsäure im Quadriceps brannte, aber der 50 Jährige hatte noch genug Körner. In 57.76 Sekunden hatte Müller klar eine Schrittlänge Vorsprung im Ziel. Heuchemer belegte den vierten Platz in 58.19 Sekunden. Der Lauf zwei bot mit oben erwähntem Möller, in 2016 Jahr dritter der Stadionweltmeisterschaften und Roland Gröger aus Berlin, amtierender Weltmeister und auch derzeitiger Weltrekordinhaber über 400m, zwei Starts der Szene, die über 1100 Athleten nach Erfurt führte. Insbesondere Gröger, läuft zweifellos wie von einem anderen Stern. Der Weltmeister setzte sich auch heute souverän durch und gewann mit 52.24 Sekunden deutlich gegen Möller, der 56.20 Sekunden brauchte. Und so war Christoph Müller gar nicht mal so weit in der Ergebnisliste von ihm entfernt. Das Foto der Siegerehrung schoss übrigens Herbert Müller, Bayer Uerdingen, der nicht nur problemlos Smartphonekameras bedient, sondern auch Deutscher Meister der M 85 über 200m und 400m wurde.

©:CM