Impressionen

Trainingszeiten

Jetzt Mitglied werden!

Laden Sie sich hier das Anmeldeformular herunter.

Deutsche Meisterschaften der Senioren-Langstaffeln

Bei Temperaturen von über 30 Grad wartete, auf die erstmal in einem Staffelrennen angetretenen TSG Senioren, eine neue Herausforderung in den beiden Langstaffeln über 3x1000 Meter und 4x400 Meter. Während der 400 Meter Spezialist Christoph Müller aus Michelbach schon mehrfach bei nationalen Meisterschaften auf der Bahn gestartet ist, war insbesondere für die bei Straßenläufen aktiven Langstreckler Christoph Geißler aus Hinteruhlberg und dem Ultraläufer Thomas Müller aus Westheim, das Rennen auf Spikes auf der Stadionrunde eine neue Erfahrung.

Insgesamt waren auf der 3x1000 Meter Strecke 14 Senioren-Staffeln am Start, in der Altersklasse M 40 jedoch nur drei.Staffeln. Im direkten Vergleich zeigte sich für den Startläufer Geißler, dass die Konkurrenten aus Köln und von der LG Eder sich gleich absetzen konnten. Geißler konnte sich aber seinerseits vom M 35 Starter aus Neuss absetzen. Diesen Vorsprung konnte Christoph Müller sogar noch etwas ausbauen, sodass er mit etwa 15 Abstand an Schlussläufer Bernhard Beerlage übergeben konnte. Auf der Zielgeraden musste sich der Michelfelder dann aber dem 14 Jahre jüngerem Läufer vom Niederrhein im Sprint mit 7/100 Sekunden Rückstand geschlagen geben.Nach 9:37,12 Minuten kam die Haller Staffel also denkbar knapp hinter den Silbermedaillen-Gewinnern der jüngeren Altersklasse in Ziel. Trotz der Niederlage im Foto-Finish war die Freude über den Gewinn der Bronzemedaille bei den TSG-Senioren groß.

Mit den 1000 Metern in den Beinen und verstärkt mit Thomas Müller stand am Nachmittag die 4x400 Meter-Staffel auf dem Plan. Auf der Innenbahn gestartet, mühte sich Startläufer Beerlage vergeblich die Kurvenvorgabe wett zu machen und lief den anderen Staffeln hinterher. Der deutliche Rückstand vergrößerte sich bei Geißler noch und auch der frische Thomas Müller konnte den Abstand nicht verkleinern. Schlussläufer Christoph Müller wurde dem entsprechend vom Stadionsprecher als letzer Läufer des Tages über die Ziellinie moderiert. Nichts destro trotz war die Haller Staffel mit einer Zeit von 4:18,62 Minuten als Viertplatzierte zufrieden, denn dies bedeutet eine durchschnittliche Zeit von 64, 5 Sekunden für die Stadionrunde.

Motiviert vom Routinier Christoph Müller, der in diesem Sommer verletzungsbedingt auf einen Start bei den Einzelwettbewerben verzichten musste, haben die TSG Senioren jetzt „Blut geleckt“ im nächsten Sommer wieder an den Staffelmeisterschaften teilzunehmen. Ab Herbst kann dann das Training in den frisch renovierten Stadien für das Projekt Staffelmeisterschaft 2017 in Angriff genommen werden.

©:BEE