Impressionen

Trainingszeiten

Jetzt Mitglied werden!

Laden Sie sich hier das Anmeldeformular herunter.

Allgäu Panorama Marathon

Da der Allgäu Panorama Marathon zu einem der schönsten Läufe gekürt wurde und wir leidenschaftlich Medaillen sammeln, mussten wir unbedingt diesen Lauf mal mitmachen. Bei Volker stand er sowieso schon länger auf der Wunschliste. Gesagt getan. Er meldete sich für die relativ flache aber tückische Halbmarathonstrecke und ich mich für die Erstauflage des Hörnerlaufs an. 

Start bei mir am Sonntag um 8:00 Uhr. Mit 13 km Erkundungstour vom Vortag und einer unruhigen Nacht ging es für mich an den Start. Ich ließ es lieber langsamer angehen und schaute zu wie sich alle anderen auf den ersten drei Kilometern kaputt rannten. Es erwarteten und immerhin 18km mit saftigen 1100hm! Meine Zurückhaltung erwies sich dann ab dem 4 Kilometer als richtig, ich lief wenn auch langsam immer in einem gleichmäßigen Tempo die recht anspruchsvolle aber sehr reizvolle Strecke ab und machte einige Plätze bergauf wieder gut! Mit der Spitze wollte ich gar nicht mithalten da ich noch neu in dem Trailrunningsektor unterwegs. Am Ende konnte ich stolz auf meine 2Std 32min sein! Schließlich hatte ich mich zum Lauf davor um 10 min verbessert. Der Pitzalpin Glacier Run von voriger Woche hatte zudem noch 400 hm weniger auf gleicher Streckenlänge! Gesamtplatz 29 von über 90 Frauen ist für mich fast so schön wie ein Treppchen! 

 

Nun zu Volker. Er kam, sah, siegte! In der längeren Version klingt das so.

Nachdem er noch professionell im Startpulk von mir Fotos geschossen hatte. Ging es langsam mit ihm weiter. Sein Start erfolgte um 9:15Uhr. Da war warm bleiben das wichtigste um gut beim Start wegzukommen! Der Schuss erfolgte und Volker lief ab der ersten Sekunde unter den ersten 10 Profiathleten. Das Rennen lief für ihn wie am Schnürchen, seine Zeit war bis Kilometer 12 unter einem 4er Schnitt und das auf einer Strecke die komplett grob schottrig und von Radfahrern überschwemmt war. Es mangelte nur leider bei der Hitze an Getränkestellen und somit wurde es eine richtige Hitzeschlacht um die ersten Plätze! Wer am besten mit wenig auskommt gewinnt! Und Volker kam mit sehr wenig aus! Der senkrechte Anstieg nahm hier jedem die restlichen Körner ab, ging es doch schlagartig 200 Meter bergauf und 200 Meter wieder bergab. Das muss auch gelernt sein!

Er kam, sah, siegte. Mit einem Gesamtplatz 13 und einem AK Platz 2 in einer super Zeit von 1Std 28Min und  30Sek! Wohlgemerkt es war nicht einfach! 

 

Stolz sind wir beide auf uns und den anderen!


©:Veronika Keppler